Projektfahrt nach Liège mit Frau Gigliotti und Frau Seekatz

Eine aufregende Reise nach Belgien… Aber bevor es soweit war, trafen wir uns am Montag-abend am Hessenkolleg, um bei leckerem Regenbogenkuchen Sehenswürdigkeiten und mög-liche Locations (Restaurants, Bars, Boutiquen) für den nächsten Tag ausfindig zu machen. Nachdem also die Reise optimal vorbereitet wurde, ging es am Dienstag mit einer halben Stunde Verspätung (#busfahrer #zuspät #stau #schiersteinerbrücke) endlich nach Lüttich.

Nach vier Stunden Fahrt, viel Gesang und zwei ausgedehnten Pausen kamen wir in Lüttich am Place St. Lambert an. Dort trennten sich unsere Wege, da die Gruppen, ausgestattet mit einem Aufgabenkatalog, die Stadt und ihre Menschen selbstständig erkundeten. Und das konnte mitunter sehr witzig werden, wenn die Französischkenntnisse nicht mehr ausreichten und man sich mit Englisch, Deutsch und anderen Sprachen (#händeundfüße) verständigen musste. Nach fünf Stunden Aufenthalt in der Stadt kamen wir vollbepackt mit allerlei Krims-krams wieder an unserem Ausgangsort an. Den freudigen Moment, als wir uns alle wieder-sahen und gemerkt haben, dass keiner verloren gegangen ist (#glücklich), haben wir auf Foto festgehalten. Und es ging wieder mit Gesang und Rap auf allen Sprachen Richtung Wiesbaden. Die Projektwoche haben wir dann am Mittwoch in geselliger Runde im 60/40 ausklingen lassen und die schöne Fahrt Revue passieren lassen. Fazit: #liège,toujoursunplaisir